Krabbeln Teil 2

In Teil 1 dieses Artikels sind wir die Progression zum guten vorwärts Krabbeln Muster durchgegangen. Der letzte Schritt in Teil 1 ist tatsächlich schwieriger als das eigentliche Krabbeln, weil die Anti-Rotationskomponente länger schwieriger zu cheaten ist. Wenn man ihn gemeistert hat, BOOM! Maaaaagic! Enter die Krabbel-Zone!

Schwierigkeitsgrad erhöhen!

Nun irgendwann wird das einfache Krabbeln zu leicht und wir brauchen Möglichkeiten den Schwierigkeitsgrad zu erhöhen. Hier biete ich zwei Optionen dazu an. Einmal durch einfaches Spielen mit dem Timing des Musters. Wisst ihr noch wie ich sagte, dass der two point lift off schwieriger ist als das Krabbeln. In dieser Variation verbringen wir nicht nur noch längere Zeit auf zwei Kontaktpunkten, sondern bewegen uns auch vorwärts und rückwärts darauf, bevor wir in den nächsten Schritt gehen.

Fesseln ;-)

Andere Möglichkeit wäre einfach Gewicht dazu zu nehmen. Ich mag es nicht unbedingt Gewicht auf den Rücken zu legen, daher finde ich die Idee mit den Ketten besser. Bänder würden auch gehen. Man könnte sogar die herkömmlichen Kabelzüge nutzen.

Krabbeln mit gestreckten Beinen

Zu guter Letzt noch eine andere Variation des vorwärts Krabbelns, das Krabbeln mit gestreckten Beinen. Ich mag diese Position, weil sie die Belastung vom Becken in Richtung Schultern verlagert. Nun müssen sich die Schultern unter Last bewegen und gleichzeitig stabilisieren und all das während die Arme über Kopf sind. Eine hervorragende Vorbereitung für über Kopf Aktivitäten. Gleichzeitig dehnen wir in dieser Position die Beinrückseite und zwar ein Bein nach dem anderen. Gleichzeitig bewegen wir uns immer noch kontralateral auf dem Boden. Viel Nutzen, geringe Kosten → win-win!

Viel Spaß beim Krabbeln. Euer Feedback und eure Fragen sind immer herzlich willkommen.