5 Tipps im Kampf mit dem Schweinehund

Hast du auch immer mal wieder mit dem inneren Schweinehund zu kämpfen? Keine Sorge, we got your back. Heute haben wir ein Paar Tipps für dich, welche dir helfen Günter, den inneren Schweinehund zu besiegen.

- Mache Sport zu Priorität. Umdenken ist hier the name of the game. Mach Sport zu einer normalen Routineaufgabe, so wie Einkaufen, Kochen und Wäsche waschen. Sport gehört auch auf dieser Prioritätenliste. Am Anfang wirst du etwas Willenskraft brauchen, aber je länger du dich dran hältst, desto einfacher wird es, versprochen. Man braucht etwa 14 Tage, um eine neue Gewohnheit zu bilden.

- Plane feste Sporttermine im Voraus. Und trage sie in deinem Terminkalender ein. Dann weisst du auf jeden Fall, dass du am Mittwoch um 18h zum Sport gehst und kannst dich nicht “aus Versehen” zum Zocken verabreden.

- Setze dir eine realistische Trainingshäufigkeit als Ziel. Wieviel Zeit kannst du wirklich in Sport investieren? Arbeitest du 50 Stunden in der Woche, hast 2 Kinder und bist aktives Mitglied eines Vereins? Dann wäre es eventuell weniger realistisch, dass du auch noch 4 Mal in der Woche Sport machst. Setze deine Ziele lieber etwas zu tief, dann bist du zufrieden, wenn du sie übertriffst.

- Finde einen Trainingspartner oder trainiere in der Gruppe. Das Training zusammen macht mehr Spaß, denn es hat auch eine soziale Komponente. Wenn du mit der Gruppe verabredet bist, ist es zudem schwieriger abzusagen.

- Finde den Sport, der dir wirklich Spaß macht. Nur wenn du Spaß dran hast, wirst du Sport auch regelmäßig machen. Probiere verschiedene Sachen aus und finde das, was dich glücklich macht. Sport soll nämlich eine Freude sein.

Foto

Fitness, Bonn, Motivation, Schweinehund